Weihnachtsmarkt im Hospiz Hand in Hand

Die Vorweihnachtszeit lockt viele Menschen auf den Weihnachtsmarkt. Unsere Gäste können das aus verschiedenen Gründen leider nicht mehr. Und so kam die Idee. Am 22.12.2022 öffnete der Hospiz „Hand in Hand“ Weihnachtsmarkt. Der Innenhof wurde festlich geschmückt, es gab verschiedene Stände: Glühwein/Glühpunsch, Bratwurst, Champignonpfanne, Grünkohl, Kartoffelsuppe, Waffeln und Schokofrüchte

Es wurde von den Mitarbeitern alles selbst gekocht, zubereitet und frisch serviert. Eine Weihnachtselfe verteilte kleine Geschenke. In geselliger runde überraschte uns Marion Fiedler in Weihnachtsmannbegleitung und sang mit uns Weihnachtslieder. Der Wunsch für uns zu singen kam von der Künstlerin selbst und war für uns ein großes Geschenk. Es sind die vielen kleinen Gesten, die Geschichten, der Zusammenhalt und die Nächstenliebe die unsere Arbeit so wertvoll machen.

Weihnachtsmarkt im „Hand in Hand“

Ein Weihnachtsmarkt ist wunderschön,
dass werdet ihr auch heute seh‘n.
Der Bratwurstduft ist überall,                                                                                                                und es ertönt ein froher Schall.
Ihr könnt Geschenke hier entdecken
und an Schokofrüchten schlecken.

Vom heißen Punsch wird euch ganz warm,                                                                                      hier könnt ihr schlendern Arm in Arm.                                                                                          Wenn Kerzen scheinen, Feuer brennen,
Kollegen fröhlich im Innenhof rennen,                                                                                           wenn alles plötzlich möglich scheint,
die Welt im Glanz und Duft vereint,
wenn jeder einmal kurz verweilt,
Und denkt an andrer Freud und Leid,

Dann naht sie bald, die Weihnachtszeit,
wie schön wär‘ es, wär sie verschneit. Weihnachten ist schon ganz nah,
ihr, liebe Gäste – seid alle da.

Die Plätzchen wurden längst gerichtet
und auf Tellern hoch geschichtet.
Das Bäumchen ist nun schön geschmückt,
und wir betrachten ihn entzückt.

Doch was zählt ist unser Ringen,
endlich wieder Zeit verbringen
mit den Menschen, die wir lieben.
Gott wo ist die Zeit geblieben?

Ja, Weihnachten ist nicht mehr weit,
wir freuen uns auf diese Zeit.
Hoffnung können wir uns machen,
es bringt uns Frieden, Freude, Lachen.

Weihnachten – das Fest der Liebe,
Familien wieder mal vereint,
den Seligen gedenken wir,                                                                                                                       so mancher wird auch heut‘ beweint.

Auch unterm Jahr könnten wir denken
an friedliches Zusammenleben
und einander Freude schenken –
einander lieben und vergeben!

In aller Welt, da leuchten Kerzen,
ich wünsche euch voll Zuversicht –
zu Weihnachten von ganzem Herzen:
ein ganzes Jahr voll so viel Licht!

Willkommen auf uns’rem Weihnachtsmarkt im

Hospiz „Hand in Hand“

 (zusammengereimt von Kerstin Wolff im Dezember 2022)

Kerstin Wolff

 

Weihnachtsbäckerei

Mit 7 kleinen, wundervollen und 4 großen Wichteln verbrachten wir einen zauberhaften Nachmittag. In der „Weihnachtsbäckerei“ waren viele Hände fleißig. Mit den leckeren Plätzchen wollen wir unsere Gäste zum Nicolaus überraschen…

also psst

 

Danke an meine hilfsbereiten Kollegen, die fleißigen Wichtel und an die Leitung, die uns dafür den Raum gibt.

Oton mein Sohn, 5 Jahre: „Mama es war so wundervoll bei dir auf Arbeit.“

Ich wünsche euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit.          Weihnachten das Fest der Nächstenliebe und Hoffnung.

Doreen Linke

Gedenkfeier am 29.10.2022

Am 29. Oktober 2022 haben wir in der Petrikirche in Luckenwalde eine Gedenkfeier veranstaltet.            Zusammen mit den Angehörigen dachten wir an die im Hospiz verstorbenen Gäste des ersten Halbjahres 2022 und zündeten für jeden Verstorbenen ein Licht an. Bei anschließendem Kaffee und Kuchen wurden gemeinsam Erinnerungen ausgetauscht.

Dieser Text möge Sie begleiten:

Wer weiß
Wir kommen, wer weiß woher.
Wir gehen, wer weiß wohin.
Wir sind wie die Welle im Meer
allein und doch darin.
Wir sind wie das Licht ein Teilchen
Und ebenso ein Strahl.
Wir sind auf der Erde ein Weilchen
Und vielleicht ein ums andere Mal.
Wer weiß, woher wir kommen,
wer weiß, wohin wir gehen?
Es bleibt für uns verschwommen,
bis wir selbst am Ende stehen.

Renate Eggert-Schwarte

Infoabend Ehrenamt

Am 8.11.22 folgten unserem Aufruf sieben interessierte Bürgerinnen und nahmen an unserem Informationsabend zum Ehrenamt im Hospiz „Hand in Hand“ teil.

In gemütlicher Runde stellten Kolleginnen aus der Pflege und der Leitung die möglichen ehrenamtlichen Begleitungen bzw. Tätigkeiten vor. Es geht um Angebote im gastfernen Bereich, wie z.B. Musizieren, Singen, Spielen, Basteln und Kochen. Für Interessierte wird dafür eine Ausbildung von 16 Stunden im Hospiz Anfang des nächsten Jahres angeboten.

Ehrenamtliche Helfer für die gastnahe Begleitung werden auch gesucht. Das stellten die Koordinatorinnen vom Ambulanten Palliativ- und Hospizdienst vor. Es geht um Gespräche führen, Spazieren gehen, Fotos ansehen oder auch Begleitung ins Kino, auf den Markt o.ä. Hier ist eine Ausbildung von mind. 80 Stunden notwendig. Themen, wie Umgang mit eigener Trauer, Tod und Sterben, Kommunikation, Aggression, Nähe und Distanz, werden Inhalte der Ausbildungen sein.

Wir freuen uns sehr, dass uns interessierte Bürger anrufen, vorbeikommen. Unsere Tür steht immer offen!

Der Brandenburgische Hospiztag

Der brandenburgische Hospiztag hat inzwischen Tradition. Am 8. Oktober 2022, dem Welthospiztag, fand er zum 10. Mal, dieses Jahr in Burg, statt.

Die LAG Hospiz haben gemeinsam mit dem Kinderhaus „Pusteblume“ der Johanniter zum Thema „Ethik zwischen Weinen, Lachen und Heranwachsen“ eingeladen und wir waren dabei.

Wir konnten einen rundum gelungenen, sehr gut organisierten und informativen Tag mit zahlreichen Besuchern erleben. Besonders interessant für uns war der Impulsvortrag von Prof. Dr. Stefan Büttner-von Stülpnagel über Ethik am Ende der Reise. Der für mich prägendste Satz von ihm war: „Ich hoffe mir vor meinem Sterben, dass man mit mir nochmal lacht.“

Diesen Satz würde ich mit vielen Herbstgrüßen einfach mal so stehen lassen.

Ihre Doreen Linke

Es ist Kürbiszeit!

Es ist Kürbiszeit!

Heute gibt es für unsere Gäste und deren Angehörige zum Mittag eine selbst gekochte Kürbissuppe. Wir verwendeten den Butternutkürbis, er ist sehr fettarm und enthält viel Vitamin C und A, Calcium, Kalium und Magnesium. Diese Kürbisart ist leicht zu verarbeiten, im Geschmack mild und dadurch sehr bekömmlich. Dazu gibt es selbstgebackenes Brot. Das ganze wird zur Kaffeezeit mit einem Kürbiskuchen abgerundet.

Mit lieben Grüßen das

Team des Hospizes „Hand in Hand“

Unser Melonenfest im Hospiz „Hand in Hand“

Herzlich Willkommen zum Melonenfest sagten wir am Nachmittag des 16. August unseren Gästen und deren Zugehörigen.
Mit selbstgemachten Leckereien rund um das Thema Melone verwöhnten wir alle Anwesenden. Es gab Melonenkuchen, Meloneneis, Melonenbowle und Melonensalat. Besonders überraschend fanden alle den Melonensalat.

Für alle Interessierten:
• Melone
• Rucolasalat
• Fetakäse
• Walnüsse
• Alles klein schneiden, mit Öl, Salz und Pfeffer abschmecken.
Guten Appetit wünschen wir!

Liebe Sommergrüße aus dem Hospiz „Hand in Hand“.

Von Doreen Linke

Das Erdbeerfest

Am Freitag, den 17.06.2022 fand im Hospiz „Hand in Hand“ ein Fest unter dem Motto Erdbeeren als Dankeschön für unsere Ehrenamtlichen für ihre unermüdliche Arbeit statt. Eingeladen waren natürlich auch unsere anwesenden Gäste und alle Mitarbeiter.

2 Kolleginnen haben im Vorfeld liebevolle Einladungen gestaltet, die von unseren Gästen mit ihren Angehörigen trotz der heißen Temperaturen zahlreich angenommen wurden. Leider konnten nur wenige ehrenamtliche Helfer teilnehmen, weil sie durch Urlaub bzw. Krankheit verhindert waren.
So wurde im Innenhof an liebevoll gedeckten Tischen Erdbeertorten in verschiedenen Variationen, Pudding mit Erdbeeren und Erdbeerbowle von den Mitarbeitern gestaltet, hergerichtet und gebacken  in einer großen und gemütlichen Runde genossen. Es fanden nette Gespräche statt und die Gäste und ihre Angehörigen konnten sich auch untereinander austauschen.

Von diesem Fest waren alle begeistert, so dass das nächste Fest schon bald geplant wird.
Am Ende haben alle Ehrenamtliche einen kleinen Erdbeergruß gezaubert von fleißigen Händen überreicht bekommen.

Sabine Palm-Reppel

Hospizleiterin

Der überraschende Besuch.

Am 10.06.2022 hatte unser Gast Herr M. überraschenden Besuch von seinen Nachbarn und Freunden vom Campingplatz in Kallinchen am Motzener See, wo er 32 Jahre seine Freizeit verbracht hat. Die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten sehr groß. Es wurde in diesen Stunden viel erzählt und gelacht.

Ein Besucher fiel durch seine außergewöhnliche Kleidung allen auf, er trug einen Schottenrock. Nachdem er scherzhaft  von uns angesprochen wurde, wo denn der Duddelsack sei, wurde dieser geholt und es gab für alle Gäste und anwesende Mitarbeiter des Hospizes im Innenhof ein Ständchen.

Der musikalische Beitrag war für alle eine willkommene und schöne Abwechslung.

Nach diesen ereignisreichen Nachmittag stand für unseren Gast Herr M. fest, er möchte den Campingplatz noch einmal sehen. Für diese Anlässe gibt es den Wünschewagen, der in diesem Fall aber nicht in Anspruch genommen wird.  Herr M. hat viele liebe Freunde, die ihm diesen Wunsch gern erfüllen werden.

Sabine Palm-Reppel